Lager tauschen am Fully Hinterbau (Teil 2)

Lager Umlenkhebel Rahmen

Auf das Thema „Lagertausch“ angesprochen, meinten meine Trainer-Kollegen Markus und Peter, ich solle die Lager lieber bei einem Shop für Rillenkugellager kaufen, da es sich ja um standard Industrielager handelt und diese dort viel günstiger seien.

Schnell brachte mich meine Suche auf die Seiten von Kugellager-Express. Katalog, Auswahl und die Preise sind sehr attraktiv.

Schrauben und Scheiben gereinigt. Lager neu, inkl. neuer Preise

Ohne Probleme konnte ich die benötigten Kugellager identifizieren und meinem Warenkorb hinzufügen. Da die Schrauben der Lager an der Sitzstrebe „rund genudelt“ waren, habe ich mich entschieden, das original Cube Ersatzteilset 10532 bei Bike-Discount zu bestellen und die restlichen Lager bei Kugellager-Express. Dadurch kosteten die benötigten Lager statt rund €65 nur noch €9. Das bei den original Sets noch neue Schrauben und Scheiben dabei sind mag ich mal ignorieren, da die bei mir vorhandenen Teile noch in Ordnung sind und nicht ausgetauscht werden müssen.

Hauptlager

Mit tatkräftiger Unterstützung meines Juniors Moritz, waren die neuen Lager relativ schnell eingebaut. Natürlich habe ich vorher die Gelegenheit genutzt, den Rahmen noch mal komplett zu waschen. Vor allem an Stellen, an die man sonst nur schwer oder gar nicht hin kommt.

Improvisierte Lagerpresse
Meine Werkstatt ist schon recht gut ausgestattet, aber eine Möglichkeit Lager professionell ein- und aus zu pressen habe ich nicht. Dafür benötige ich solche Möglichkeiten auch viel zu selten. Die entscheidende Idee, wie man mit „Bordmitteln“ die Lager ein- und auch ausbauen kann, ohne gleich den Rahmen oder Streben kaputt zu machen oder die Lager noch mehr zu zerstören, fand ich über die Suchmaschine meiner Wahl hier http://www.ctts.ch/tech/Lager-Wechseln.pdf. Passende Schraube, Scheibe, Mutter und eine passende Nuß war natürlich vorhanden.
BTW: Mir hat der Beitrag sehr geholfen. Eine weitere Inspiration mit meinem Blog weiter zu machen 😉

 

Lager Umlenkhebel Sitzstrebe

Die Schrauben am Lager der Sitzstrebe sind nun Schwarz statt Rot. Meiner Meinung nach, tut das dem Gesamteindruck aber keine Abbruch.

Dafür lässt sich der Hinterbau nun auch wieder mit der Hand bewegen. Eine Untersuchung der alten Lager ergab, dass sich diese zum Großteil überhaupt nicht mehr drehen lassen. Das sich der Hinterbau überhaupt noch bewegt hat und das „nur“ mit einem leichten Knacken, ist wohl ein Wunder. Ich bin auf jeden Fall gespannt, in wie weit man die neuen Lager beim Fahren auch spürt. Ich bin aber optimistisch…

Meine Erkenntnisse aus dieser Aktion:

Lager Horstlink
  • Lager tauschen ist kein Hexenwerk
  • Kugellager sind nicht teuer
  • Gut, dass die Jungs Hardtails fahren, das spart Arbeit 😉
  • ab sofort wird der Hinterbau jährlich kontrolliert

 

Über Sven Pohl 11 Artikel
MTB Trainer und Vater zweier Jungs, die bei den Young Neckar Bikern in Neckartenzlingen aktiv Mountainbike fahren.

Ersten Kommentar schreiben

Antworten

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*